Nils Ohmen gewinnt im Vierkampf die Einzelwertung

Nils Ohmen war beim Westfälischen Vierkampfchampionat erneut der überragende Starter in der Equipe des Reiterverbands Münster. Der 15-Jährige vom RV Albachten gewann in Hüllhorst die Einzelwertung, führte seine Mannschaft damit auf den zweiten Rang und sicherte sich wie im Vorjahr einen Platz im Team Westfalen, das Ende März in Zweibrücken beim Bundes-championat antritt. Die Zweitvertretung Münsters landete beim Sieg des KRV Coesfeld auf Rang sieben.

4564723 m3w624h416q75v15742 MSSP-VIERKAMPF-TEAM


Freuten sich über Platz zwei (v.l.): Einzelsieger Nils Ohmen, Mannschftsführerin Katrin Richter, Greta Busacker, Leonie Peuker und Katharina Hölscher. Foto: Reiterverband

Seine Ambitionen unterstrich Ohmen bereits beim 3000-Meter-Geländelauf im Gehlenbecker Torfmoor. In 12:05 Minuten wurde er Zweiter, nur Mattes Homann-Niehoff (RV St. Hubertus Wolbeck) aus dem zweiten Team war eine Sekunde schneller. Insgesamt lag Münster nach der ersten Disziplin auf Rang zwei, neben Ohmen sammelten Leonie Peuker (RV Hiltrup), Katharina Hölscher (Wolbeck) und Greta Busacker (RV Roxel) – die Elfjährige war das Nesthäkchen und glänzte als Sechste der Einzelwertung – wichtige Punkte.

Platz fünf im Schwimmen

Einen Sieg verspielte die von Katrin Richter vorgestellte Equipe im Wasser. Das Quartett holte in den 50-Meter-Freistil-Rennen nur die fünftmeisten Zähler und verlor den Anschluss an Coesfeld.

Besser lief es dann am Sonntag in Parcours und Viereck, wo besonders Ohmen auftrumpfte. Zunächst gewann er im Sattel von Ramina O mit der Wertnote von 8,8 die A-Dressur, dann machte er seinen Triumph mit Cortessa O im A-Springen als Zweiter perfekt. Peuker schaffte mit Fernet als Sechste (Dressur) und Siebte zwei Top-Platzierungen.

100 Punkte Rückstand

Auch Hölscher mit Finley und Busacker mit Nemo reihten sich unter den besten 20 ein. Unter dem Strich sammelte Münster nach Platz zwei in der Dressur und dem Sieg im Springen 16 418 Punkte – 100 weniger als Coesfeld. Die zweite Abordnung des heimischen Reiterverbands mit Homann-Niehoff, Katja Schettler (RV Münster-Sprakel) und Max Orlowski (Roxel) holte 14 418 Zähler. Im Einzel lag Ohmen ganz souverän vorne, mit 5945 Punkten distanzierte der Albachtener Franziska Hölper (Coesfeld), die mit 5426 Zählern vor Nina Sparwel (KRV Borken) landete.
Riesig war die Freude auch bei Nele Ohmen. Die junge Albachtener Amazone qualifizierte sich in Minden-Lübecke in einer Sichtung ebenfalls für Zweibrücken im Westfalen-Team der U 14-Ponyreiter.

Westf. Mannschaftschampionat Vierkampf

MÜNSTER. Acht Starter in zwei Teams entsendet der Reiterverband Münster nach Minden zum Westfälischen Mannschaftschampionat der Vierkämpfer. Nils Ohmen (RV Albachten), Katja Schettler (RV Münster-Sprakel), Max Orlowski (RV Roxel), Mattes Homann-Niehoff, Katharina Hölscher (beide RV St. Hubertus Wolbeck), Sarah-Marie Pelikan (RV Handorf-Sudmühle) und Leonie Peuker (RV Hiltrup) messen sich am Wochenende im 50-Meter-Schwimmen, beim 3000-Meter-Geländelauf, bei einer Dressur und einem Springen mit den Equipen Westfalens. Dazu geht es um ein Ticket für das Bundeschampionat, das die besten fünf lösen. 2013 gelang dies Ohmen.

„ein Sahneteilchen“ (Hess)

...

Kurz durchgeatmet, und weiter ging es im Takt. Der nächste Höhepunkt ließ nicht lange auf sich warten. Verantwortlich dafür war der RV Roxel, der „ein Sahneteilchen“ (Hess) in das Viereck zauberte. Eine Kür auf hohem Niveau zeigten Jutta Brintrup, Sabrina Bein, Sina Wiedau und Luca Ackermann, die Roxeler Viererbande präsentierte sich in Top-Form.

Die Trab- und Galoppverstärkung passten, die Pferde waren losgelassen und sicher in den Lektionen. Der Lohn war die Note 26,80, die Roxel in Westbeverns Sichtweite brachte. Sehr zur Freude von Ausbilderin Daniela Waldmann, die strahlend die Glückwünsche auf dem Abreiteplatz entgegennahm. „Es geht zwar immer besser. Aber das war ein ganz toller Auftritt von der Mannschaft“, so Waldmann, die mit Roxel Teil eins des Kürabends beendete.


...


Einverstanden mit ihrem Abschneiden waren auch die Nachbarn RV Albachten und RV Roxel, die als Vierter und Fünfter ihre Positionen aus dem Vorjahr tauschten und ihre Platzierungen mit dem Maximalergebnis im Springen verteidigten.

Lob fürs Nesthäkchen

Sein Roxeler Kollege Peter Duitz fand ebenfalls nur lobende Worte für seine Equipe. „Die Reiter haben es alle super gemacht.“ Mit seinem Kompliment schloss er natürlich Nesthäkchen Lisa Schulze Topphoff ein, die mit ihren zwölf Jahren eine ganz coole Leistung bot. „Ich war nicht nervös. Die vielen Zuschauer habe ich nicht gesehen, sondern nur gehört“, meinte der Youngster.








Erklärtes Ziel: Oben mitmischen

ROXEL Der „K+K-Cup“ (22. bis 26. Januar) ist einer der Höhepunkte im Terminkalender der heimischen Reitvereine. Gerade die Mannschaften aus Münsters Westen mischten in den vergangenen Jahren immer vorn mit. Wir stellen die Teilnehmer vor. Im vierten Teil: Der Reit- und Fahrverein Roxel

Mannschaft2014
Der Reit- und Fahrverein will in diesem Jahr einen der vorderen Plätze belegen. Foto: Siegmund Natschke

Der Reit- und Fahrverein Roxel macht mobil: Jüngst trainierte man mehrmals die Woche, um beim Kampf um die Wanderstandarte möglichst gut abzuschneiden. Regelmäßig belegen die Roxelerinnen die vorderen Plätze, 2006 standen sie gar ganz oben auf dem Siegertreppchen. Insgeheim erhofft man sich auch bei diesem Mal mehr.

Kräfte bündeln

"Hier würde kein Pferd mitmachen, das nicht im ablaufenden Jahr schon Turniererfahrung gewonnen hätte“, erklärt Daniela Waldmann vom Verein. Sie möchte nicht von einer Favoritenrolle sprechen: „Aber wir wollen natürlich möglichst weit kommen.“

Der RFV Roxel konzentriert seine Kräfte. Die Bauernolympiade ist Chefsache. Möglich ist, dass für Roxel nicht nur Frauen antreten werden. Auch zwei Männer sind unter den Mannschafts-Aspiranten. Männlicher Reitnachwuchs, der nachrücken könnte, ist ebenso vertreten, so dass der Auftritt einer gemischten Mannschaft wahrscheinlich ist.

Aufs Siegertreppchen

Von den Kindern gab es manchmal auch Leckerlis für die Pferde. Doch nicht zu oft. Immerhin will Roxel dem Titelverteidiger RV Gustav Rau Westbevern die Sache schwer machen. Und vielleicht ja auch selber ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen.