Reiten: Klimke-Tochter glänzt in Löningen

Wie die Mutter, so die Tochter. In Sachen Vielseitigkeit macht man den Klimkes nichts vor. Auf ihren Pferden sind sie nicht zu halten, wenn es um Dressur, Geländeritt und Springen geht. Den Mehrkampf im Reitsport mögen sie nun mal, Mutter Ingrid und Tochter Greta gleichermaßen. Und sie mögen diesen Sport nicht nur, sie sind auch überaus erfolgreich. Die Mutter hat bereits Olympisches Gold und vieles mehr in der Vitrine, die Tochter beginnt bereits mit der Trophäensammlung. Bester Beleg: Mit einem hauchdünnen Abstand von gerade mal 0,2 Punkten zum Siegerteam aus Hannover (191,5 Punkte) ist die westfälische Pony-Verbandsmannschaft (191,3 Punkte) jetzt mit dem zweiten Platz von der Goldenen Schärpe aus Löningen zurückgekehrt.
Mit im Team war Greta Busacker (RV Roxel), die Tochter von Ingrid Klimke. Insgesamt hatten 18 Teams am Wettbewerb teilgenommen, der aus den Teilprüfungen Dressur, Stil-Springen, Stil- Geländeritt, Vormustern und Theorie bestand. Musste sie im Team noch mit dem zweiten Platz vorliebnehmen,
stand sie in der Einzelwertung ganz oben. Greta Busacker sicherte sich mit Nemo vom Purnitzgrund (129,30) die Goldene Schärpe, Bronze holte ihre Freundin Johanna Schulze Thier (RV Herbern) mit Mondeo (125,50). Beinahe hätten die beiden vielseitigen Westfälinnen noch mehr Punkte gesammelt. Doch da ihre beiden Ponys beim Vormustern etwas unruhig wurden, gab es für diese Teildisziplin für beide nur eine 7,0. Nachdem Greta Busacker im Gelände aber schon eine 9,5 und im Springen eine 9,2 eingeheimst hatte, war an ihrem Sieg nichts mehr zu rütteln.

Weiterlesen: Greta Busacker holt sich die Goldene Schärpe

MZ 17.09.2013
Reiten: Klimke-Tochter holt Goldene Schärpe
MÜNSTER. Greta Busacker scheint so langsam in die Fußstapfen ihrer erfolgreicher Mutter zu treten. Die Tochter von Olympiasiegerin Ingrid Klimke ist seit Sonntagdie beste deutsche Nachwuchsreiterin der Pony-Vielseitigkeit.Im niedersächsischen Löningen gewann das Reittalent des RFV Roxel den Deutschlandpreis 2013, sicherte sich im Sattel von Nemo die Goldene Schärpe.Nach der Dressur, der Theorie, dem Vormustern sowie dem Geländeritt über 1700Meter und dem Springen lag Busacker mit 129,30 Punkten vor Marie Jentz (RFV Filderstadt)mit Manhattan in Gold (125,50). Mit dem Team Westfalen landete sie hinter Hannover auf Platz zwei.

Sechsjähriges Hengstpony der Lienener Züchterin Christel Noltmann-Kröger siegt beim Bundeschampionat „Nuno“ springt am besten

Sechsjaehriges-Hengstpony-der-Lienener-Zuechterin-Christel-Noltmann-Kroeger-siegt-beim-Bundeschampionat-Nuno-springt-am-besten image 630 420f wn

Im strömenden Regen wurde Christel Noltmann-Kröger für ihr züchterisches Wirken ausgezeichnet (hier mit ihrem gezogenen Hengst Nuno, Bundeschampion 2012 und 2013). Foto: S. Wegener

Ein Bundeschampion, eine Silbermedaille und viele Einzelplatzierungen: Das Gipfeltreffen Deutschlands bester Nachwuchspferde auf den DKB-Bundeschampionaten in Warendorf war aus Sicht des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Lienen einmal mehr äußerst erfolgreich. Den Coup landete Nuno unter Marie Schulze Topphoff (Roxel) aus der Zucht von Vereinskameradin Christel Noltmann-Kröger.
Der gekörte Westfalenhengst Nuno (von Nabuco x Van Gogh R) dominierte beeindruckend die Springponykonkurrenz der 6-jährigen Springponys. In allen drei Prüfungen landete der Überflieger mit seiner Reiterin deutlich auf dem ersten Platz und holte sich nach 2012 bei den 5-jährigen nun den Championatstiteln bei den 6-jährigen – sehr zur Freude seiner Züchterin.
Von Anke Fleddermann

Weiterlesen: Bundeschampionat „Nuno“

Greta Busacker (RV Roxel) gehört zur westfälischen Pony-Verbandsmannschaft, die Mitte September in Löningen-Ehren um die Goldene Schärpe reitet. Die Tochter von Ingrid Klimke erhielt am Montag nach der letzten Sichtung die Nominierung für den bundesweiten Wettkampf der Landesverbände. Dort tritt die Münsteranerin mit Nemo an und muss sich in den Teilprüfungen Dressur, Stil-Springen, Stil-Geländeritt, Vormustern und Theorie beweisen.

MÜNSTER. Beim Bundeswettkampf um die Goldene Schärpe

hat Theresa Zölzer mit der Equipe Westfalen II Platz sechs belegt.

Die Amazone des RV Roxel bewältigte dabei im hessischen Lauterbach

im Sattel von Callista die fünf Disziplinen Theorie, Vormustern,

Dressur, Stil-Geländeritt und Springen. Dazu durfte Zölzer mit ihren

Teamkollegen den Sieg der Erstvertretung Westfalens feiern, die

vor Baden-Württemberg und Hannover gewann.