Hallenordnung

                      



                                                      Hallenordnung Reit- und Fahrverein Roxel e.V.


Die Benutzung der Reit- und Fahranlage ist nur Mitgliedern des Reit- und Fahrvereins Roxel e.V. gestattet. Ausnahmen von dieser Regelung bedürfen in jedem Fall der Genehmigung eines Vorstandsmitgliedes.

Jedes in der Anlage geführte Pferd muss vom Besitzer haftpflichtversichert und gegen ansteckende Pferdekrankheiten geimpft sein. Dieser Impfschutz ist den Erfordernissen entsprechend zu wiederholen.

Aus versicherungstechnischen Gründen muss vor jeder Pferdebox ein Halfter mit Führstrick hängen.


Es ist zu beachten, dass aktive Mitglieder lediglich bei offiziellen Veranstaltungen des Reit- und Fahrvereins (z.B. Reitunterricht bei den vom Verein gestellten Reitlehrerinnen / Reitlehrern, Turniere, Fuchsjagden o. ä.) durch den Landessportbund unfallversichert sind.

Wir empfehlen daher Reitern und Fahrern ausreichenden Versicherungsschutz (z. B. Private Unfallversicherung).


Sämtliche Einrichtungen sind pfleglich und schonend zu behandeln und irgendwelche entstandenen Schäden sind unverzüglich einem Vorstandsmitglied zu melden.


Die Waschbox ist von jedem Benutzer sauber zu hinterlassen.


Auf der Stallgasse und auf der gesamten Reitanlage ist auf größte Sauberkeit zu achten!


Das Ein- und Ausladen der Pferde ist ausschließlich hinter der Reithalle in Höhe der Mistplatte gestattet. Auch hier bitte dafür sorgen, dass die „Hinterlassenschaften“
der Pferde entfernt werden.


Das Longieren in der Halle ist möglichst nur in Zeiten durchzuführen, in denen die Reithalle unbenutzt ist. Sobald 3 Reiter / Reiterinnen die Halle mit Pferden betreten haben, ist grundsätzlich das Longieren einzustellen.



Reiten mehr als 5 Reiter in der Halle, so darf nur auf einer Hand geritten werden, wobei ein Reiter das Kommando übernehmen sollte.


Das Freilaufen ist ausschließlich auf dem Paddock und auf den Weiden gestattet.

Das Paddock ist maximal 2 Stunden zu nutzen, wobei dort weder zugefüttert noch getränkt werden sollte.


Ab 22.30 Uhr ist absolute Stallruhe einzuhalten!


Die Lampen der Reithalle sowie den Außenplätzen sind nur in unbedingt benötigtem Maße einzuschalten.


Beim Verlassen der Reithalle bitte darauf achten, dass

-         sämtliche Lampen ausgeschaltet,

-         alle Boxentüren der Pferdeboxen geschlossen sind,

-         sonstige Türen, insbesondere die Halleneingangstür, verriegelt sind



Jeder Reitanlagennutzer muss im Besitz eines Hallenschlüssels sein.

Der Schlüssel ist gegen eine Kaution von 50,-- bei Herrn Voss (Tel. 02534-7281)
erhältlich.


Zur Pflicht eines jeden Anlagennutzers gehört ferner, sich an allen notwendig werdenden Arbeiten zur Unterhaltung der Reit- und Fahranlage zu beteiligen. Die jeweiligen Termine werden am Mitteilungsbrett ausgehängt.


Hunde sind auf der gesamten Reit- und Fahrlanlage an der Leine zu führen!



Roxel, im Mai 2006


- Der Vorstand -